Die Betriebs­an­lei­tung ist ein Teil der Tech­ni­schen Doku­men­ta­ti­on. Sie ent­hält Infor­ma­tio­nen, die für den siche­ren Betrieb der Maschi­ne, der Anla­ge oder des Geräts not­wen­dig sind. Der Her­stel­ler ist beim Inver­kehr­brin­gen eines Pro­dukts dazu ver­pflich­tet, dem Kun­den eine Betriebs­an­lei­tung bereit­zu­stel­len. Der Nut­zer muss die­se Anlei­tung lesen und die im Doku­ment beschrie­be­nen Infor­ma­tio­nen in der Pra­xis umset­zen. Die Betriebs­an­lei­tung gewähr­leis­tet somit den sach­ge­mä­ßen Gebrauch und den kor­rek­ten Umgang mit der Maschi­ne.

Eine Betriebs­an­lei­tung muss so erstellt wer­den, dass sie den recht­li­chen Anfor­de­run­gen genügt. Dar­über hin­aus soll sie dem Nut­zer auf mög­lichst ein­fa­che und ver­ständ­li­che Art und Wei­se den siche­ren Umgang mit dem Pro­dukt erläu­tern. Um die­sen Anfor­de­run­gen gerecht zu wer­den, müs­sen eini­ge Nor­men, Richt­li­ni­en und Regeln berück­sich­tigt wer­den.