Um Pro­duk­te in der EU frei ver­kehrsfä­hig zu machen, müs­sen sie den glei­chen Sicher­heits­stan­dards ent­spre­chen, unab­hän­gig davon, in wel­chem Land sie her­ge­stellt wur­den. Für Maschi­nen for­dert die Richt­li­nie 2006/42/EG meh­re­re Punk­te:

  • Die Maschi­ne muss mecha­nisch und elek­trisch sicher sein.
  • Die Bedie­nung muss sicher sein.
  • Gefähr­dun­gen müs­sen durch eine Risi­ko­be­ur­tei­lung ermit­telt und kon­struk­tiv soweit mög­lich besei­tigt wer­den.
  • Die Betriebs­an­lei­tung muss bei­gelegt sein und vor ver­blei­ben­den Rest­ri­si­ken war­nen.
  • Der Hersteller/Inverkehrbringer führt ein Kon­for­mi­täts­ver­fah­ren durch.
  • Das CE-Kenn­zei­chen ist ange­bracht.